Kurt Ebert

Gerhard Daniel

Gründung: 1950
Gründer: Kurt Ebert
Spielleitung: 1950 - 1985 Kurt Ebert
 

seit 1985 Gerhard Daniel

Gattung: Bayerisches Mundarttheater
Spielstätte Zeughaus des Vereins "Die Förderer"

Das Hofberg Theater Landshut zählt zu den ältesten niederbayerischen Laienspielgruppen. Seit seiner Gründung hat es eine dynamische Entwicklung genommen und hat sich im Kreis der etablierten Amateurensembles einen guten Namen gemacht.

Es begann alles mit Festen lokaler Vereine, die neue Wege der Gestaltung suchten. Einakter, lustige Männermodeschauen und selbstverfasste Sketche waren die ersten Gehversuche. Dies befriedigte die Hofberger bald nicht mehr und man wagte sich an abendfüllende Stücke heran. Aufführungsort hierfür war die alte Ochsenwirthalle im Ortsteil Berg ob Landshut. Zu Bier und Brotzeit spielten die Laien das übliche Repertoire einschlägiger Verlage. Zu dieser Zeit war ein Erscheinen für jeden echten Hofberger ein Muss. Nach dem Abriss der Ochsenwirthalle war ein erster Umzug in die neue Aula der Grundschule Hofberg fällig. Gleichzeitig fassten die Verantwortlichen den Entschluss auch den Sprung in die Stadt zu wagen. Der Leiderer-Festsaal, ein typisch altbayerischer Wirtshaussaal war der geeignete Rahmen für die Aufführungen. Zu dieser Zeit organisierte Kurt Ebert jeweils drei Aufführungen am Hofberg und drei in der Stadt. Leider fiel auch dieses Domizil bald der Abrissbirne zum Opfer und der nächste Umzug musste angegangen werden. So fand das Theater im Jahr 1980 bis 2005 sein Zuhause im Rathausprunksaal. Mit dem Verzicht auf die typisch bayerische Wirtshausatmosphäre fand auch ein Umdenkprozess bei der Stückauswahl statt, der sich mit der Übergabe an den neuen Spielleiter Gerhard Daniel im Jahr 1985 nochmals verstärkte. Leider gab es in den vergangenen Jahren immer wieder terminliche Schwierigkeiten im Rathausprunksaal der Stadt Landshut, so dass die jährlichen Aufführungen nicht mehr sichergestellt werden konnten.

Seit 2006 lädt das Hofberg Theater nun in das Zeughaus des Vereins "Die Förderer" ein. Dank des Entgegenkommens der Vorstandschaft, allen voran 1. Vorsitzender Rudolf Wohlgemuth und 2. Vorsitzender Stefan Härtel, hofft die engagierte Laienspielgruppe wieder eine langfristige Heimstätte gefunden zu haben. Die günstige verkehrstechnische Anbindung direkt neben dem Großparkplatz Grieserwiese, die Innenstadtnähe und das reizvolle Ambiente des Zeughauses werden eine positive Anziehungskraft auf das Publikum ausstrahlen.